Urteilsunfähigkeit

Verhältnismässigkeit der Gebühren für die vorzeitige Kündigung

Herr X hat mehrere Verträge abgeschlossen und dazu vergünstigte Geräte bezogen, was nach Ansicht seines Beistandes unverständlich ist, da der Kunde seine Handlungen nicht einschätzen und so keine gültigen Verträge abschliessen kann. Die Anbieterin hat die Verträge schliesslich wegen Nichtzahlung gekündigt, an ein Inkassounternehmen weitergegeben und fordert nun Gebühren für »